Seitenübersicht
Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

Das Konzept
des Museums

Die Themen

Die Dauerausstellung präsentiert auf 2500 Quadratmetern die Geschichte Bayerns in der Abfolge von Generationen. Der Schwerpunkt liegt auf dem 19. und 20. Jahrhundert. Hier haben Sie für uns eine wichtige Rolle: Sie können Themen vorschlagen und sich mit Ihren Lebenserfahrungen, Ideen und Erinnerungstücken einbringen: Bürgerbeteiligung

In unterschiedlichen Ausstellungs- und Präsentationsformaten wollen wir unsere Besucher mitten in die Ereignisse der bayerischen Geschichte versetzen:

Im Foyer wird ein künstlerisch-theatraler Prolog das Konzept und die Schwerpunkte des Museums auf unterhaltsame Weise erklären: Foyer - Prolog

Ein Schauraum zeigt anhand von Filmsequenzen die Dimensionen der bayerischen Geschichte von ihren Wurzeln bis zum Ende des 18. Jahrhunderts.

Die Dauerausstellung umfasst den Zeitraum vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart.

  • Der Mediaguide gibt die Möglichkeit, die Themen der Ausstellung zu vertiefen. Er bietet altersspezifische und auch spielerische Zugänge.
  • Die Kulturkabinette zeigen kulturelle Phänomene, die mit Bayern besonders verbunden werden:die Vielfalt in der Sprache, die Festkultur, Architektur und Kunst, Literatur und Theater, Sport, Natur und Glauben: Kulturkabinette
  • Die „großen Bilder“ werden für jede Generation entwickelt. Sie arrangieren jeweils die wesentlichen Ereignisse einer Zeitperiode in der Zusammenschau. Die Ausstellungsmöbel präsentieren auf der Hauptseite das jeweils prägende Bild, auf Neben- und Rückseiten die thematischen Vertiefungen.Geschichte wird anschaulich und verständlich, wenn sie von Menschen erzählt wird: Die großen Bilder

Neben der Dauerausstellung wird ein ca. 1000 Quadratmeter großer Bereich für Sonderausstellungen und Begleitveranstaltungen bereit stehen. Das neue Haus soll ein Ort der kulturellen Begegnung Bayerns werden, ein Ort der Begegnung für seine Regionen und seine Nachbarn. Musik, Film, Theater, Kabarett, Fachvorträge, Zeitzeugengespräche: Die Palette für das Rahmenprogramm ist groß. Nicht fehlen dürfen ein bayerisches Wirtshaus und ein Museumsladen, der von der Postkarte über Literatur bis hin zu besonderen bayerischen Preziosen ein breites Produktangebot bereithalten wird.