Seitenübersicht
Unsere Webseiten verwenden Cookies und das Webanalyse-Werkzeug Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Museumsfest

Staatsakt mit dem Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder und Dr. Richard Loibl, Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte


Sensationeller Erfolg: 31.000 Besucher am Wochenende


Die Freude im Haus der Bayerischen Geschichte ist riesengroß: Es hat sich gelohnt, ein Jahr vor der offiziellen Eröffnung den neuen Museumsbau in Regensburg ein erstes Mal zu öffnen. Stand Sonntag, 10.6.2018, 21 Uhr strömten rund 31.000 Besucherinnen und Besucher am Festwochenende in das neue Gebäude und nahmen teilweise bis zu eine Stunde Wartezeit in Kauf. Sie überzeugten sich vom lichtdurchfluteten Foyer, vom großen Sonderausstellungsraum und vom 360-Grad-Panorama, der spektakulären Multivision mit Christoph Süß, die den künftigen Museumsbesuchern als Einstieg in die Dauerausstellung, aber auch als Einstieg in die Besichtigung der Stadt Regensburg dienen soll.


Den Auftakt des Wochenendes gestaltete am Samstagnachmittag ein feierlicher Festakt mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder: „Das Museum der Bayerische Geschichte wird ein Leuchtturm in der bayerischen Museumslandschaft. Es steht in der Mitte Bayerns und es stellt vor allem Bayerns Menschen mit ihren Geschichten in den Mittelpunkt.“, so Ministerpräsident Dr. Markus Söder in der Pressemitteilung zum Festwochenende.

Museumsgebäude überzeugt die Besucher

Das Wochenende lenkte ein erstes Mal den Blick ins Innere des Museums. Vielfache Rückmeldung war, dass die Offenheit des großzügigen Foyers, das Glasdach mit seinem Rautenmuster und die funktionale Aufteilung der Räume sehr positiv aufgenommen werden. Die Mittelbayerische Zeitung titelte: „Der Hotspot am Donauufer: Das neue Museum in Regensburg zieht die Menschen in Massen an.“, und: „Neue Art von Fest am Fluss: Die Stadt lebt wieder mit dem Herzen zur Donau“. Helmut Wanner beschreibt in seinem Artikel die einzigartige Chance, die sich durch den Vorplatz des Museums und den Treppen hin zur Donau eröffnet. Hier kann verweilt und gefeiert werden: „Hier werden viele Menschen sitzen und in die Abendsonne blicken“, wird eine Festbesucherin zitiert.

Buntes Programm: Konzerte, Filme, Führungen und jede Menge Licht

Das Programm der Museumsvorschau machte neben Filmpräsentationen, Führungen in und ums Museum und Angeboten für Kinder im benachbarten Museumsdepot im Österreicher Stadel die Showbühne des BR, Kulturpartner des Hauses der Bayerischen Geschichte, rund. Am Samstag heizten die Regensburger Nachwuchsband Hadé und die bayerische Popmusikerin Claudia Koreck ein. Am Sonntag holte der BR Kabarettgrößen wie die Couplet AG und die Well-Brüder auf die Bühne, darüber hinaus den Gstanzlsänger Joseff Bäff Piendl und die ostbayerische Schriftstellerfeder Toni Lauerer. Absoluter Höhepunkt an beiden Abenden war die Lichtshow von Philipp Geist. Er setzte das neue Gebäude mit einer Hommage an die künftige Dauerausstellung in Szene. Ausschnitte aus einzelnen Exponaten sowie Zitate zur bayerischen Geschichte wurden an die Fassade projiziert und gewährten auf einzigartige Weise einen spannenden Einblick, was die Dauerausstellung im neuen Museum erzählen wird.

Licht-Show am Museum


Wir feiern Bayern: HdBG-Beiträge zum Jubiläumsprogramm des Freistaats

Die Museumsvorschau am 9. und 10. Juni war neben der Bayerischen Landesausstellung „Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern“ im Kloster Ettal und der Bayernausstellung „Bierspione und Garnelenzüchter“ im Freilichtmuseum Glentleiten der dritte große Beitrag des Hauses der Bayerischen Geschichte zum 2018-Jubiläumsprogramm „Wir feiern Bayern“ des Freistaats Bayern. Darüber hinaus ein Beitrag zum großen Festwochenende der Stadt Regensburg, die am 10. Juni 2018 die Wiedereröffnung der Steinernen Brücke mit großem Festprogramm feierte.

Museumseröffnung im Mai 2019

Das Museum hält nun für ein Jahr nochmal seine Pforten geschlossen. Im Inneren werden die letzten Ausbauarbeiten vorgenommen. Ab Herbst 2018 dann startet der Einbau der Technik für die Dauerausstellung und die Einbringung der Exponate. Eröffnungstermin des Museums ist im Mai 2019 – dann heißt es endgültig: „Servus und Grüß Gott in Regensburg“.

 

Bildergalerie Festakt | Mittelbayerische Zeitung