Seitenübersicht

Das Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg ist zurück!

Der Ballon steigt! Das Museum des Hauses der Bayerischen Geschichte in Regensburg nimmt am 19. Mai den Betrieb wieder auf. Zum einjährigen Geburtstag am 4. Juni wird die Dauerausstellung um viele Attraktionen reicher sein. Bereits am Eröffnungstag steigt der Fluchtballon von Naila endlich auf! Außerdem nun kostenlos im Foyer zu sehen: Zeitlang – Erkundungen im unbekannten Bayern. Fotoausstellung der SZ-Journalisten Sebastian Beck und Hans Kratzer.

Regensburg, 19. Mai 2020. Das Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg meldet sich nach der Corona-bedingten Schließung zurück. Am Dienstag, den 19. Mai 2020 nimmt das Museum in Regensburg seinen Betrieb wieder auf und hat gleich zwei attraktive Neuheiten zu bieten.

Für Kunstminister Bernd Sibler ein wichtiger Meilenstein für das kulturelle Leben in Bayern: „In den vergangenen Wochen haben wir deutlich gespürt, wie sehr wir uns nach unserem vielfältigen kulturellen Leben im Freistaat sehnen! Umso mehr freut es mich, dass wir mit dem Museum der Bayerischen Geschichte nun endlich wieder die Schatzkammer unseres Freistaats mit einzigartigen, hochkarätigen und ganz besonderen Exponaten öffnen können – selbstverständlich unter strengen Hygienemaßnahmen. Die Besucherinnen und Besucher werden sicherlich staunen, was sich in den vergangenen Wochen hinter den Kulissen getan hat: Das Museum in Regensburg bietet heute rechtzeitig zu seiner Rückkehr mit der Fotoausstellung der Süddeutschen Zeitung und der spannenden Neuinstallation rund um den Fluchtballon aus Naila zwei attraktive Neuheiten. Auch freut mich, dass Führungen durch die Ausstellung bereits zum 26. Mai in Regensburg aufgenommen werden können. Unmittelbare Kunst- und Kulturerlebnisse sind endlich wieder möglich!“ Dr. Richard Loibl, Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte ist erleichtert: „Wir haben die letzten Monate auf Hochtouren an unseren Projekten im Museum und auch an der Bayerischen Landesausstellung in Friedberg und in Aichach gearbeitet. Die Landesausstellung ist von der Technik her fertig und wird nun am 10. Juni 2020 eröffnet. In Regensburg haben wir den Stopp genutzt, Baumängel aufzuarbeiten und die Dauerausstellung zu erneuern. Das war in Corona-Zeiten alles andere als leicht. Viele Kolleginnen und Kollegen aus den Bau- und Museumssparten haben sich besonders engagiert. Dafür bin ich sehr dankbar und freue mich, dass wir heute in Regensburg mit dem Betrieb wieder starten können.“

 

Schutz- und Hygienevorschriften im Museum in Regensburg

Für den Besuch des Museums gelten strenge Schutz- und Hygieneregeln. Die grundlegenden Maßnahmen sind bekannt: Maskenpflicht auch für Besucherinnen und Besucher, Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern sowie die Vermeidung von Gruppenbildungen. Im großzügig angelegten Neubau des Museums des Hauses der Bayerischen Geschichte in Regensburg gehen wir trotz Begrenzung der zeitgleich möglichen Besucherzahl nicht von längeren Wartezeiten aus. Der Laden ist ebenfalls ab 19. Mai 2020 wieder geöffnet, das Wirtshaus schließt sich mit Biergarten und Innenbetrieb entsprechend der allgemeinen Bestimmungen am 26. Mai 2020 an.

 

Neu im Mueumsfoyer: Fotoausstellung der Süddeutschen Zeitung

Im Museum in Regensburg ist mit der Wiedereröffnung am 19. Mai 2020 im Foyer die Fotoausstellung „Zeitlang – Erkundungen im unbekannten Bayern“ von Sebastian Beck und Hans Kratzer, Redakteure der Süddeutschen Zeitung, zu sehen. Mit den 33 außergewöhnlichen Bildern zeigen die Journalisten ein Bayern abseits der großen Touristenströme und brechen viele gängige Klischees. Die Schau läuft bis 30. August 2020. Zu sehen ist sie kostenlos im Foyer des Museums.

 

Neu in der Dauerausstellung: Original Film-Set lässt den Ballon steigen

Gondel, Windmaschine und halb gefüllte Ballonhülle machen die Inszenierung des Fluchtballons von Naila in der Dauerausstellung „Wie Bayern Freistaat wurde und was ihn so besonders macht“ perfekt. Aus konservatorischen Gründen wurde freilich nicht die Originalballonhülle aus Naila aufgeblasen, die ist ohnehin viel zu groß und muss in der eigens für sie angefertigten Vitrine bleiben. Die Inszenierung möglich macht Michael „Bully“ Herbig. Er ist der Regisseur des Erfolgsfilms „Ballon“ aus dem Jahr 2018 und hat dem Haus der Bayerischen Geschichte die Requisiten des Original-Film-Sets als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Der Ballon landet nun am Waldrand vor Naila und macht das Eintauchen in die Geschichte aus dem Jahr 1979 zu einem authentischen Erlebnis.

 

Führungen in der Dauerausstellung des Museums

Mit der Wiederaufnahme des Museumsbetriebs in Regensburg meldet sich auch die Stadtmaus GmbH wieder zurück. Das Unternehmen ist als Partner des Hauses der Bayerischen Geschichte für das Angebot an Führungen durch die Dauerausstellung zuständig. So hat sich auch die Stadtmaus auf Corona und die geltenden Schutz- und Hygienevorschriften eingestellt und bietet ab Dienstag, 26. Mai 2020 wieder Führungen in der Dauerausstellung des Museums an, die Teilnehmerzahl ist Corona-bedingt auf 15 Personen pro Gruppe begrenzt.

Darüber hinaus ist die Stadtmaus in den Sozialen Netzwerken am Start: Von Mittwoch, 20. Mai bis zunächst Samstag, 23. Mai bietet die Stadtmaus täglich zwischen 18 und 18:30 Uhr mit Live-Führungen auf Social Media Plattformen spannende Hintergrundeinblicke in die Dauerausstellung.

Mehr Informationen zu den Museumsangeboten der Stadtmaus gibt es auf www.stadtmaus.de.

Die Buchungshotline für Führungen im Museum: +49 (0)941 788 388 0.

 

Bavariathek und Tempo, Tempo: Weiteres Programm des Museums für 2020

Im Herbst 2020 wird die Bavariathek, das medienpädagogische Schulungszentrum des Hauses der Bayerischen Geschichte in Regensburg ihre Pforten öffnen. Der genaue Termin wird hier noch bestimmt. Dafür steht der Zeitraum des nächsten Ausstellungshighlights in Regensburg schon: Vom 26. September 2020 bis 7. Februar 2021 ist im Donausaal die Bayernausstellung „Tempo, Tempo – 1920er in Bayern“ zu sehen.

 

Landesausstellung öffnet am 10. Juni für das Publikum

Das Haus der Bayerischen Geschichte bereitet zusätzlich nun für den 10. Juni 2020 die Eröffnung der Bayerischen Landesausstellung „Stadt befreit. Wittelsbacher Gründerstädte“ im Wittelsbacher Schloss in Friedberg und im FeuerHaus in Aichach vor. Sie hätte ursprünglich am 28. April 2020 dem Publikum übergeben werden sollen. Trotz Coronaeinschränkungen waren Ausstellungsarchitektur und Medientechnik vor Wochen fertig. Das wichtigste allerdings fehlte bislang: die Exponate aus den vielen deutschen Museen und Sammlungen und aus sechs weiteren europäischen Ländern. Nach den jüngsten Lockerungen können die Kunsttransporte nun Schritt für Schritt wieder anlaufen. Die über 150 kostbaren Exponate werden in den kommenden Wochen die Partnermuseen verlassen und unter Beachtung strenger konservatorischer Maßnahmen in die Vitrinen eingebracht. In Corona-Zeiten sind die Transporte organisatorisch besonders aufwendig und teuer. Dabei beschreitet das Haus der Bayerischen Geschichte mit seinen Partnern vielfach Neuland: Unsere Landesausstellung ist eines der ersten Ausstellungs-Großprojekte in Europa, die nach dem Corona-Lockdown wieder hochfahren.

 

Weitere Informationen zum Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg und zur Bayerischen Landesausstellung erhalten Sie unter www.hdbg.de.

Haus der Bayerischen Geschichte | Museum

Donaumarkt 1, 93047 Regensburg

 

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag von 09:00 bis 18:00 Uhr. Montags geschlossen.

Fällt ein Feiertag auf einen Montag, so ist das Museum geöffnet.

Geschlossen am 24.12., 25.12., 31.12., 01.01. sowie am Karfreitag

 

Eintrittspreise ins Museum

Erwachsene: 5,00 €
Ermäßigt (z. B. Senioren, Gruppen ab 15 Personen): 4,00 €
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren sowie Schüler im Klassenverband und Studierende bis 30 Jahre: Eintritt frei

 

Die Eintrittskarte berechtigt während der Laufzeit der Bayernausstellung „Tempo, Tempo – Bayern in den 1920ern“ vom 26. September 2020 bis zum 7. Februar 2021 am Tag des Erwerbs zum Besuch von Bayern- sowie der Dauerausstellung.

 

Buchungshotline für Führungen

Für Informationen und Reservierungen melden Sie sich von Montag bis Freitag von 9-17 Uhr bei der Buchungshotline unter +49 (0)941 788 388 0.

 

Hygiene- und Schutzmaßnahmen

Informationen zu den Hygiene- und Schutzmaßnahmen für den Besuch des Hauses der Bayerischen Geschichte finden Sie hier: www.museum.bayern/ihr-besuch.html

 

Kontakt | Zentrale und Verwaltung

Haus der Bayerischen Geschichte

Zeuggasse 7, 86150 Augsburg

Telefon +49 (0)821 3295-0

E-Mail pressestelle(at)hdbg.bayern.de

www.hdbg.de

 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.hdbg.de und www.hdbg.de/museum, Bild- und Textmaterial auf unserem Presseportal.

 

* Änderungen vorbehalten!