Seitenübersicht
Unsere Webseiten verwenden Cookies und das Webanalyse-Werkzeug Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Generation 1825/50

Ratisbona überreicht König Ludwig I. die Stadtschlüssel. Hans Kranzberger, Regensburg, 1830, Schützenscheibe.
Ratisbona überreicht König Ludwig I. die Stadtschlüssel. Hans Kranzberger, Regensburg, 1830, Schützenscheibe.

Wird Bayern Nation?

König Ludwig I. formt die neue bayerische Nation. Der Ausbau der Infrastruktur wird dabei zum wichtigsten Element. Die neuen Landesteile werden mit den alten durch Kanal, Straße und Eisenbahn verbunden. Wichtige strategische Punkte werden mit Geschichtsmonumenten wie der Bavaria samt Ruhmeshalle in München besetzt. Neben der Landeshauptstadt München stärkt Ludwig I. vor allem Regensburg und Umland mit seinen Bauten: Domtürme, Befreiungshalle und Walhalla. Dennoch gibt es auch in Bayern soziale und politische Spannungen, die 1848 zur Revolution führen – Erhebungen, die jedoch im Königreich eine besondere Note haben. Nicht nur soziale Missstände, sondern auch der Zorn über die Erhöhung der Bierpreise und über die Affäre des Königs mit Lola Montez treiben die Menschen auf die Barrikaden. Viele Bayern, vor allem in den neuen Ländern, sind noch dazu glühende deutsche Nationalisten.


Der bayerische König Maximilian II. macht Bayern durch seine Wissenschafts- und Kulturpolitik zu einer der führenden deutschen Nationen. Auf ihn geht das Motto „Tradition und Moderne“ zurück: Gefördert werden sowohl die bayerischen Trachten als auch zukunftsweisende Projekte wie der Glaspalast oder die Schrannenhalle am Viktualienmarkt in München. Im Janker zieht er durch die Alpen und wird modischer Trendsetter.

Transport der Bavaria

Transport des Kopfes der Kolossalstatue der Bavaria von der Gießerei zur Theresienwiese, Fotografie, Alois Löcherer (1815-1862), 1850