Seitenübersicht
Unsere Webseiten verwenden Cookies und das Webanalyse-Werkzeug Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es hier.

Aktuelles

Pressemeldungen

Regensburg, 7. Februar 2024. Was für ein Akt: Per Lkw hat sie nun zum ersten Mal ihren Weg aus dem Depot in das Museum des Hauses der Bayerischen Geschichte in Regensburg gefunden und dort im…

Weiterlesen

Regensburg, 25.01.2024. Das Haus der Bayerischen Geschichte bietet in seinem Museum am Regensburger Donaumarkt im Jahr 2024 herausragende Ausstellungen: Die beliebte Dauerausstellung „Wie Bayern…

Weiterlesen

Regensburg, 15.01.2024. Im Rahmen des Neubaus Haus der Bayerischen Geschichte und Bavariathek wurde durch das Staatliche Bauamt Regensburg ein Wettbewerb zu Kunst am Bau durchgeführt. Am Freitag, den…

Weiterlesen

Staatsminister Markus Blume und Regensburgs Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer begrüßen mit Birgit Kulidzan den Jubiläumsgast im Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg

Weiterlesen

Und jetzt im neuen HDBG Magazin „Irgendwie und Sowieso? Die 1960er in Bayern“

Weiterlesen

Die Deutsche Meisterschule für Mode aus München begeisterte am 5. August mit ihren barocken Kreationen.

Rund 5.000 Besucherinnen und Besucher bei beiden Modenschauen. Auch im Haus der Bayerischen…

Weiterlesen

Das Haus der Bayerischen Geschichte präsentiert am Samstag, 5. August 2023 die Deutsche Meisterschule für Mode aus München

mit barocker Haute Couture. Im Anschluss: Bayern 2-Zündfunk Party im…

Weiterlesen

Regensburg/Augsburg, 10. Juli 2023. In und um das Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg in Kooperation mit der Stadt Regensburg drehte sich am vergangenen Wochenende alles um das Thema Barock.…

Weiterlesen

Regensburg, 5. Juli 2023. Bereits einige Tage vor dem „Barockfest der Kultur“ knackt das Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg die 100.000 Besuche-Marke für das Jahr 2023. Davon waren 45.567…

Weiterlesen

Barocke Vielfalt in und um das Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg von 7. bis 9. Juli 2023

Ein Wochenende im Barock schwelgen – kunterbunte und kostenfreie Angebote für alle!

 

Weiterlesen

Irgendwie und Sowieso? Die 1960er in Bayern

Das neue Heft aus der Reihe HDBG Magazin

Die 1960er Jahre – ein moderner Mythos. Nicht zuletzt Fernsehserien wie „Irgendwie und Sowieso“ haben wirkmächtige Bilder dieses Jahrzehnts geschaffen. Doch wie waren sie wirklich, die 60er?

Das neue Magazin des Hauses der Bayerischen Geschichte begibt sich auf Spurensuche abseits der vielbegangenen Pfade. Wer war der erste DJ Ostbayerns? Was hat es mit der Ebracher Knastwoche auf sich? Und wie wurde Erna Horn zu einer der erfolgreichsten Kochbuchautorinnen?

Der mittlerweile elfte Band des HDBG-Magazins entwirft ein farbiges und vielseitiges Bild mit zahlreichen 60er Jahre-Miniaturen – ein unterhaltsames Album mit bekannten und unbekannten Geschichten.

Das Magazin ist für 10 Euro im Museumsladen in Regensburg, online im HdBG-Laden und beim Verlag Friedrich Pustet erhältlich.

110. Todestag Prinzregent Luitpold – Sammlungsaufbau HdBG | TVA 7. Dezember 2022

Den 110. Todestag des Prinzregenten Luitpold nahm am 12. Dezember 2022 Staatsminister Dr. Florian Herrmann MdL zum Anlass, um hinter die Kulissen des Hauses der Bayerischen Geschichte in Regensburg zu schauen. Denn hier tut sich in der Sammlung so einiges. Das Haus der Bayerischen Geschichte trägt eine Sammlung zur Monarchie in Bayern im 19. Jahrhundert zusammen:

Museumsbilanz 2022 | TVA 7. Dezember 2022

Unser Museumsbetrieb ist wieder voll auf Kurs: 200.000 Besucherinnen und Besucher werden bis Ende dieses Jahres im der Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg gewesen. Die Bayernausstellung „Wirtshaussterben? Wirtshausleben“ hat zahlreiche Gäste begeistert und die Sonderschau „Bavaria und Olympia 1896 – 2022“ geht in die Verlängerung. Erfahren Sie mehr zur Jahresbilanz des Hauses:

Fest der Kultur 8. & 9. Oktober

Am 8. und 9. Oktober laden wir Sie auf ein kreatives Wochenende ein! An diesem Wochenende können alle Gäste im und um das Haus der Bayerischen Geschichte Kunst und Kultur - präsentiert von engagierten Laien bis hin zu Profis - entdecken und erleben.
Lassen Sie sich auf verschiedenste Genres und spannende Projekte aus dem Kulturland Bayern ein. Mehr zum "Fest der Kultur" erfahren Sie hier

Unsere Sonderausstellung "Bavaria und Olympia 1896 - 2022"

Zum 50. Jubiläum der XX. Olympischen Sommerspiele in München 1972 erweitern wir unsere Dauerausstellung: Noch bis zum 15. Januar 2023 zeigen wir am Ende des Ausstellungsrundgangs die Sonderschau „Bavaria und Olympia 1896 - 2022“!

Zu sehen sind viele originale Sportgeräte bayerischer Olympioniken: Entdecken Sie Exponate von Skirennläuferin „Gold-Rosi“ Mittermaier, Biathletin Laura Dahlmeier, Eishockeyspieler Alois Schloder, Judoka Paul Barth, Schwergewichtsboxer Hans Huber, Eiskunstläufer Manfred Schnelldorfer, Monoskibobfahrerin Anna Schaffelhuber oder Speerwerfer Klaus Wolfermann.

Außerdem beleuchtet im Stadion-Kino der Film zur Ausstellung die in Bayern durchgeführten Olympischen Spiele 1936 und 1972 sowie die zuletzt gescheiterten Bewerbungen. Hier geht es zum Film.

Darüber hinaus bietet unser interaktives Internetportal Einblicke in die bayerische Olympiageschichte: www.hdbg.de/bavaria-olympia

Bayernausstellung "Wirtshaussterben? Wirtshausleben!"

Die bayerische Wirtshauskultur und ihre sprichwörtliche Gemütlichkeit sind weltweit begehrt und einzigartig. Unsere Bayernausstellung „Wirtshaussterben? Wirtshausleben!“ geht noch bis 11. Dezember 2022 der Frage nach, wie es dennoch zum Wirtshaussterben kam.

Eine „Explosion“ des bayerischen Wirtshauses mit Lichteffekten und über 400 schwebenden Objekten aus Gaststube und Küche illustriert die gegenwärtige Lage. In der Ausstellung begegnen Sie legendären Wirten und Kellnerinnen, Sie lernen bayerische Spezialitäten neu kennen und schließen sich geselligen Runden bei Musik und Tanz, Kartenspiel, Kegeln und Flippern an.

Außerdem zeigen wir in unserem HdBG-Kino die eigens für die Ausstellung gedrehte Dokumentation von Michael Bauer – prominent besetzt mit Sprecherin Michaela May und „Wirtshaus-Fachmann“ Gerhard Polt. Den Trailer zur Dokumentationen gibt es hier

HDBG Magazin Podcast: "Ois anders" zum anhören

Mit unserem Podcast gibt es das HDBG Magazin "Ois anders: Großprojekte in Bayern 1945 - 2020" zum Hören.

Wir stellen Ihnen im Podcast drei Themen aus dem Heft vor: die Olympischen Spiele 1972 in München, den Bau des Münchner Flughafens im Erdinger Moos und Bayern aus der Vogelperspektive.

Hören Sie rein:


O-TON SÜD - MUSIK UND MUNDART AM MUSEUM

Unsere Bayernausstellung "Wirtshaussterben? Wirtshausleben!" ist seit 29. April geöffnet und zur Ausstellung präsentieren wir ein umfangreiches Rahmenprogramm. Gerade ist da Auftaktfest und Erlebniswochenende vorbei, steht schon das nächste Festival in den Startlöchern:

"O-Ton Süd – Musik und Mundart am Museum“ sind das Motto vom Freitag, 27. Mai bis Sonntag, 29. Mai. Zu Gast sind unter anderem Musikgrößen wie die „deftig, komisch, hinterfotzigen“ Brettlspitzen rund um die Couplet AG am Freitagabend und am Samstagabend LaBrassBanda mit den Desperate Brasswives als Vorband. Für die beiden Konzertereignisse gilt es Eintrittskarten im Vorverkauf zu erwerben unter www.okticket.de Die Tickets für Freitag kosten 15 Euro, für Samstag 30 Euro.

Kostenfrei am Donauufer zu hören sind am Samstag, den 28.05. bei "Blech und Co" auch 6 lustige 5 und Maxi Pongratz. Außerdem gibt es noch einen bayerischen Poetry Slam.

Am Sonntag, den 29. Mai treten bei "Rappern, Poeten und Liedermacher" wieder zahlreiche bayerische Originale auf: a Daneem, Karin Rabhansl, Wolfgang Buck, Raith & Blaimer und FENZL & BÄÄND. Und alles bei freiem Eintritt!

Weitere Informationen zur Ausstellung und zum Rahmenprogramm unter www.hdbg.de/wirtshausleben

Der Doppel-Phaeton von Benz ist da!

Aufwendige Anlieferung und Einbringung eines herausragenden Exponates der Bayerischen Landesausstellung 2021 "Götterdämmerung II - Die letzten Monarchen": Ein Automobil, das mit seinen gut 100 Jahren immer noch schick und beeindruckend wirkt. Der „Benz 8/20 Doppel-Phaeton“ berichtete in der Landesausstellung von einer Welt im Wandel. Diesen Wandel hat das Auto selbst mit eingeläutet. Übrigens wurde die Leihgabe von EFA Mobile Zeiten zur Verfügung gestellt.

Erleben Sie hier die Anlieferung des Exponats:

Bayernausstellung "Tempo, Tempo - Bayern in den 1920ern" online besuchen

Unser Kurator Dr. Wolfgang Reinicke führt Sie in diesem Videoclip zu den Höhepunkten der Bayernausstellung "Tempo, Tempo - Bayern in den 1920ern".

DAS ist die Bavariathek

Am 12. Oktober wurde die Bavariathek in Regensburg eröffnet. Das museumspädagogische Schulungszentrum steht direkt neben dem Museum. Digitale Werkbank, außerschulischer Lernort, Greenscreenstudio: Was sich hinter dem Begriff "Bavariathek" verbirgt, und welche spannenden Projekte dort umgesetzt werden, zeigt der Film:

Großes Kino mit bayerischen Kabarettgrößen

Im Film "Wartessaal" mit bayerischen Kabarett-Promis - darunter Christoph Süß, Christian Springer, Max Uthoff, Helmut Schleich und Luise Kinseher - erwartet die Zuschauerinnen und Zuschauer ein Einblick in die 1920er Jahre. Einen Blick hinter die Kulissen zeigt der Trailer zum Film:

Objektriesen in Regensburg

Eine Zusammenfassung vom Einzug der schwersten und sperrigsten Exponate ins Museum können Sie hier erleben:

Aufbau Löwenbräu Löwe

Im 17 Meter hohen, lichtdurchfluteten Foyer ist der bayerische Löwe das erste Objekt, auf das die Besucherinnen und Besucher treffen. Der drei Meter große bayerische Löwe war seit den 1960er-Jahren bei der Brauerei Löwenbräu als Sympathieträger angestellt. Seinen wohlverdienten Ruhestand verbringt er jetzt im Museum. Restauratoren haben ihn nun einer Kur unterzogen, Staub abgewischt, an manchen Stellen geflickt und neu aufpoliert. Einbringung und Aufbau in Regensburg waren aufwändig, jetzt aber sitzt er stolz an seinem neuen Platz.

Landtag und Autostraße

Der bayerische Kunstminister Bernd Sibler und Direktor Dr. Richard Loibl stellten am 24.04.2019 mit der Landtagsinszenierung und einem illustren Autokorso aus den 1950er- und 1960er-Jahren die Mitte der Dauerausstellung vor, die Ausstellungsabteilungen Demokratisierung und Wirtschaftswunder. Die Einbringung der Fahrzeuge war ein hoch aufwendiges Unterfangen und wurde von Direktor Dr. Richard Loibl persönlich begleitet. Werden Sie Augenzeuge in unserem kleinen Filmzusammenschnitt.

Gebrüll im Museum: Der Further Drache

Er ist wahrscheinlich der berühmteste bayerische Drache: "Tradinno", der größte vierbeinige Schreitroboter der Welt, der in Furth im Wald jährlich seinen großen Auftritt beim Drachenstich hat. Eine 1:1-Replik des Drachenkopfes wurde für das Museum angefertigt und installiert. Im Kulturkabinett "Ozapft is", das sich um Feste und Bräuche in Bayern dreht, hat der Drache nun seinen Platz gefunden.

Original Linde-Kältemaschine

Ein wahres Schwergewicht: Fast sechs Tonnen bringt die Original Linde-Kältemaschine auf die Waage. Mit 2,40 Metern Höhe, 5,30 Metern Breite und 2,10 Metern Tiefe ist das Exponat auch eines der größten in der Dauerausstellung im neuen Museum. Carl Linde experimentierte sechs Jahre lang, bis dieser Prototyp schließlich 1876 in der Maschinenfabrik Augsburg fertig gebaut und ab Januar 1877 in der Dreher’schen Brauerei in Triest eingesetzt werden konnte. Der geniale Erfinder revolutionierte die Bierherstellung und ermöglichte den Export bayerischen Bieres weltweit. Zum Pressetext

Ein Fünftonner schwebt ins Museum

Fünf Tonnen bringt die Lokomobile auf die Waage und ist damit das schwerste Objekt im Museum. Sie konnte nicht einfach mit einem Lastenaufzug an Ort und Stelle gebracht werden. Eine eigene Wandöffnung war dafür notwendig, die jetzt für immer geschlossen ist.

Die Lokomobile, gebaut von der Firma Lanz mit Produktionsstätten in Mannheim und Regensburg, stammt aus dem Jahre 1921 und hat einen weiten Weg hinter sich. Zunächst wurde sie in Bayern zum Dreschen eingesetzt und dann nach Südamerika auf eine Zuckerrohrplantage verkauft. Für das Museum ist sie nun zurückgeholt worden.

Und das ist die Dauerausstellung: Ein virtueller Rundgang

Fast 2000 Jahre im Panorama: Hinter den Kulissen der Produktion

Was vorher geschah: Making-Of der Multivision

Das Making-of Video liefert einen Einblick in den Film, der die Besucherinnen und Besucher im Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg erwartet.

Zusätzlich zum Film gibt es das Magazin „Quer durch die bayerische Geschichte“ mit Drehbuch, historischen Hintergrund-Informationen und einem Stadtplan mit allen Stationen des Films. Somit der ideale Begleiter für einen Rundgang durch Regensburg.

200 Jahre Bayerische Verfassung

Christoph Süß gratuliert zum 200jährigen Jubiläum.